Zukunft der Arbeit

Wie wird sich die Zukunft der Arbeit darstellen?

Wie hoch wird Eigen- und Fremdbestimmung sein?

Die Arbeitswelt verändert sich radikal!

Angst und Skepsis sind aber nicht der richtige Ansatz für Erfolg.

Das heißt das Ziel – neben politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen – muss es für Unternehmer und Unternehmen sein hier mit mutigen Schritten neue Welten zu betreten und die zunehmende Automatisierung als positives Gestaltungsmittel nutzbar zu machen.

Doch was bedeutet eine zunehmende Digitalisierung für die Bildung und Ausbildung zukünftiger Leistungsträger?

Welches Profil und welche Skills werden in Zukunft den Weg des Erfolges ebnen?

Wir gehen davon aus, dass derzeit der Mensch noch immer als unterbewertete Ressource nicht voll und ganz verstanden wird.
Wir sehen einen fruchtbaren Boden wenn ausreichende Flexibilität und Offenheit gelebt wird.

Das heißt nicht Euphorie und Wunschdenken bestimmen hier die Verhältnisse sondern Realitätssinn für gestiegene Anforderungen eine dynamische Mischung aus Sicherheit und Mobilität.

Im Zuge der vermehrten Einführung von Robotertechnik und künstlicher Intelligenz wird es zu starker Verschiebung bei den Produktionsfaktoren kommen.

Wenn dabei von einer Revolution der Arbeit gesprochen wird, so dürften auch die Aspekte  Koordinationsleistung, Entscheidungsfindung und Kreativität eine zentrale Rolle spielen.

Wir gehen davon aus, dass Reaktionsvermögen, Lernfreude und Resilienz zu den herausragenden Eigenschaften gehören sollten um im Erwerbsleben trotz Komplexitätssteigerung und exponentieller Technologieentwicklung schritthalten zu können.

Wir helfen unseren Mandaten in einer Welt des „Too Much Information“ um frühzeitig sich entwickelnde Abhängigkeiten und Überforderungen zu erkennen und zu vermeiden.

Wir sind überzeugt:
Neben dem Gesetz des Geldes gibt es viel mehr was Menschen glücklich und erfüllt macht!